Die Bahntechnik ist geprägt durch die Erhöhung der Wirtschaftlichkeit und Emissionsreduktion durch umwelteffiziente Technologien und Dienstleistungen. Intelligente Leichtbausysteme und innovative Antriebs- und Steuerungstechniken unter Berücksichtigung von Lifecycle Costs und Betreiberfreundlichkeit sind zwei Bausteine für Wettbewerbsvorteile.

HF-Litzen wird in verschiedensten Bauteilen der Fahrzeugtechnik eingesetzt. AC&DC Schalter, Trenner, Widerstände und Elektronik für Schienenfahrzeug-Anwendungen werden ergänzt durch leistungsoptimierte Hochfrequenzlitzen.

Wir liefern hochwertige HF-Litzen an Hersteller für:
  • Leistungselektronik
  • Elektrische Antriebe
  • Steuerungskomponenten
  • Batterieladegeräte
  • Beleuchtungssysteme
  • Signaltechnik
Hochfrequenz-Litze von PACK für Bahntechnikanwendungen

PACK ist langjähriger Zulieferer bei zahlreichen namhaften Spezialisten für System- und Einzelkomponenten der Bahntechnik. Die Anforderungen an HF-Litzen sind in diesem Segment hoch. Bei der Bahntechnik gilt es, die Sicherheit von Passagieren und die Einhaltung von bahnspezifischen Standards und Normen zu gewährleisten. Unsere Kunden haben spezielle Isolationssysteme eingeführt, um teilentladungsfreie Isolationsstrecken in den Transformatoren und Drosseln zu realisieren.

Bei den Anforderungen für eine HF-Litzenkonfiguration gilt es, die Aspekte Sicherheit, Gewicht, Bauraum und Kosten im Blick zu behalten. Die individuelle Parametrisierung hinsichtlich z.B. Adernzahl, Aussendurchmesser, Schlaglänge unter Berücksichtigung der Frequenz, Spannung und weiteren Bauteilvorgaben wird mithilfe der Litzedatenbanken Optiscale© von PACK ermöglicht. Eine hohe Fertigungstiefe bei PACK am Standort Gummersbach/Köln ermöglicht die schnelle Bemusterung nach individueller Absprache.

Erfolgreich umgesetzte Projekte | HF-Litze für Bauteile mit langer Lebensdauer
Rupalit Profil ermöglicht Wicklungen mit höherem Kupferfüllfaktor im Vergleich zur Verwendung von Litzen mit rundem Querschnitt

Eine lange Lebensdauer gilt für Bauteile der Bahntechnik als unbedingte Voraussetzung für die Marktfähigkeit. In Zusammenarbeit mit einem Kunden konzentrierten sich daher die gemeinsamen Entwicklungen auf die Zusammenhänge von Alterungsprozessen von HF-Litzen unter gegebenen Betriebsbedingungen. In Zusammenarbeit mit einem Forschungsinstitut wurden Lebensdauerprognosen für Bauteile entwickelt unter Berücksichtigung verschiedener Isolationen. Durch die Messung relevanter Kenngrößen wurde die Einhaltung geforderter Systemeigenschaften überprüft und damit die Korrektheit der Litzenauslegung verifiziert. Andererseits wurde das Bauelemente-Design anhand realer Daten weiter optimiert. Als Vergleich diente ein 100 KW-Trafo, betrieben bei 50 kHz. Hierbei waren neben elektrischen Größen wie Strömen und Spannungen auch das thermische Verhalten und der Wirkungsgrad von besonderem Interesse.Im Vergleich zur herkömmlichen Anwendung mit Folienwicklung konnten unter Verwendung von RUPALIT niederkapazitive Wicklung realisiert werden. Bei grösserem Luftspalt können nun größere Ströme bei höheren Frequenzen verlustoptimiert übertragen werden. Auch das Problem der Wärmeabfuhr konnte verbessert werden. Die Temperaturverteilung ist optimaler als bei einer viellagigen Folienwicklung.